Zur Verstärkung, zur Stabilisierung, aber auch zum Schutz vor Verletzungen und für eine bessere Handhabung können Gewebebänder verwendet werden. Besonders gute Eigenschaften weist Carbongewebeband auf. Dieses Material ist besonders fest.

 

Die besonderen Eigenschaften von Carbongewebeband

Carbongewebeband hat ein sehr geringes Gewicht und ist besonders dünn. Dennoch ist es aufgrund der Carbonfasern besonders fest und hat eine sehr hohe Zugfestigkeit. Die Grundlage für die Herstellung von Carbonfasern sind Acrylfasern, die bei einer sehr hohen Temperatur verkohlt werden. Durch die Verkohlung entstehen die besonderen Eigenschaften. Carbonfasergewebeband ist zumeist weniger als 30 cm breit. Es kann aus Breitmaterialien in eine geringere Breite geschnitten, aber auch gewebt oder geflochten sein. Grundsätzlich werden Carbongewebebänder als Uni-direktional-Bänder und Bi-direktional-Bänder unterschieden. Bei Uni-direktional-Bändern verlaufen die Kohlenstoff-Faserbündel in Längsrichtung und werden mit einem dünnen Garn in Querrichtung zusammengehalten. Bei Bi-direktional-Bändern verlaufen die Kohlefasern in Längsrichtung und werden von dickeren Kohlenstoff-Garnen in Querrichtung zusammengehalten.

 

Einsatzmöglichkeiten von Carbongewebeband

Carbongewebeband kann aufgrund seiner besonderen Eigenschaften vielfältig eingesetzt werden:

• Verstärkung bestimmter Stellen eines Produktes

• Verfestigung von Nähten und Kanten

• Umwicklung von Rohren für mehr Stabilität.

Carbongewebeband ist in verschiedenen Abmessungen erhältlich. Anders als anderes Gewebeband ist Carbongewebeband deutlich stabiler und häufig auch leichter. Es kommt daher im Modellbau, bei der Herstellung von Konstruktionsteilen, in der Automobilindustrie, im Bootsbau und bei der Herstellung von Sportartikeln zum Einsatz.