Schlösser sind seit Jahrhunderten ein Grundbestandteil von Häusern und das Fundament der inneren Sicherheit. Sie gelten als selbstverständlich, und es scheint, dass Schlösser allmählich in den Hintergrund der Sicherheit gerückt sind, auch wenn sie immer noch eine große Bedeutung haben. Vielen Menschen wird erst dann bewusst, welche Auswirkungen ihre Schlösser haben, wenn sie entweder ausgesperrt sind oder wenn sie nicht in der Lage sind, ihre Wohn-, Büro- oder Autotüren zu verschließen. Schlösser sind wichtig, weil sie den Grundstein für die Sicherheit bilden.

Stellen Sie sich vor, es gäbe in unserer Gesellschaft keine Schlösser. Ein Fremder könnte leicht von der Straße hereinspazieren und sich den Weg zu Ihnen nach Hause bahnen. Schlösser sollen auch die Privatsphäre gewährleisten und den unbefugten Zugang zu bestimmten Bereichen einschränken. Es gibt an fast allem ein Schloss, von der Tür bis zum Mobiltelefon. Das liegt daran, wie sehr die Welt die Privatsphäre zu schätzen weiß. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welches Schloss das richtige für Sie ist, denn wir wollen nicht, dass Sie sich im Heimdepot verirren und das falsche Schloss wählen.

Die Technologie hat viel Gutes für die Welt getan, und sie macht sogar einige der kompliziertesten Aufgaben einfacher denn je. Dieselbe treibende Kraft, die eine Generation intelligenter Schlösser hervorgebracht hat, in die sich viele Hausbesitzer verliebt haben. Intelligente Schlösser versprachen, die Art und Weise, wie die Menschen Schlösser betrachten, zu revolutionieren, weil man mit ihnen viel mehr erreichen konnte als mit einem normalen Schloss. Sie ermöglichten es Ihnen, Ihr Haus auf eine Weise zu kontrollieren, wie es Hausbesitzer nie hatten. Der Hauptgrund, warum intelligente Schlösser für viele Hausbesitzer so attraktiv erscheinen, liegt darin, dass sie mehr Aktionen mit weniger Arbeit erledigen können.

Doch obwohl es so viele Hausbesitzer gibt, die in diese intelligenten Schlösser verliebt sind, gibt es auch viele Hausbesitzer, die glauben, dass intelligente Schlösser nicht sicher genug sind, um ihre Familien zu schützen. Es ist schwer, eines dieser Schlösser zur besseren Option zu erklären, ohne sie vorher eingehend zu untersuchen. Das liegt daran, dass es von jedem dieser Schlösser viele Varianten gibt, und eine könnte besser zu Ihrem Lebensstil oder Ihrer Tür passen als die andere. Um festzustellen, welches dieser Schlösser sicherer sein könnte, schauen wir uns zunächst die grundlegenden Funktionen und Attribute jedes dieser Schlösser an. Dann werden wir uns die Unterschiede genauer ansehen.

Was sind traditionelle Schlösser?

Der Begriff “traditionelle Schlösser” ist nicht etwas, das viele Menschen zu hören gewohnt sind. Zugegeben, es gibt viele verschiedene Arten von regulären Schlössern, die nicht automatisiert sind, aber bis intelligente Schlösser Platz für sich selbst geschaffen haben, wurden diese alten Schlösser einfach nur Schlösser genannt. Es gibt viele Variationen traditioneller Schlösser, die für eine Vielzahl von Zwecken eingesetzt werden können. Der Begriff bezieht sich im Wesentlichen auf Schlösser, die nicht automatisiert sind und auf Schlösser, die manuell eingerastet werden müssen, damit der Schließmechanismus betätigt werden kann.

Im Zusammenhang mit diesem Artikel liegt das Hauptaugenmerk auf Schlössern, die sowohl in Wohnräumen als auch zu gewerblichen Zwecken eingesetzt werden können. Bei diesen traditionelleren Schlössern wird zwischen Riegelschlössern, Einsteckschlössern, Knaufschlössern und einer Vielzahl anderer Varianten unterschieden. Die meisten dieser Schlösser werden entweder durch eine Schlüsseldrehung, eine Daumendrehung oder einen Knopfdruck aktiviert. In beiden Fällen werden sie manuell eingerastet und müssen auch manuell betätigt werden, um den Verriegelungsmechanismus auszuschalten.

Wie funktionieren traditionelle Schlösser?

Die meisten herkömmlichen Schlösser funktionieren, wenn ein Schlüssel zum Aktivieren des Sperrmechanismus verwendet wird, mit dem sich dieser sperren oder entsperren lässt. Einige sehr häufige Beispiele für diese traditionellen Schlösser sind Stiftzuhaltungsschlösser, Kastenriegelschlösser und Einsteckschlösser. Schauen wir uns zum Beispiel das Stift-Zuhaltungsschloss an.

Stift-Zuhaltungsschlösser gehören zu den am häufigsten in Wohngebäuden verwendeten Schlössern. Der Verriegelungsmechanismus dieser Schlösser besteht aus einer Reihe von gefederten Stiften, die ihrerseits in Zylindern gelagert sind. Die Zylinder bestehen aus einer Reihe von Stiften, die als Schlüsselstifte und Mitnehmerstifte bezeichnet werden. Wenn der richtige Schlüssel in den Verriegelungsmechanismus eingeführt wird, werden die Schlüsselstifte angehoben, wodurch die Mitnehmerstifte nach oben gedrückt werden.

Sobald der richtige Schlüssel in das Schloss eingeführt ist, richten sich die Mitnehmerstifte und die Schlüsselstifte an der Scherlinie aus. Dann kann der Schlüssel im Schloss gedreht werden, um den Mechanismus zu entriegeln und manchmal auch zu verriegeln. Wird der falsche Schlüssel verwendet, blockiert die Fehlausrichtung der Stifte das Drehen des Schlüssels, da die Stifte an der Scherlinie gebunden werden.