Leichtgewicht Rollator

Eine gute Wahl: Gehwagen mit geringer Traglast

Steht ein Rollator für die Straße und den täglichen Einkauf zur Disposition, ist sicherlich ein Leichtgewicht Rollator die beste Selektion. Er verfügt über eine stabile und belastbare Bauweise und zeigt trotzdem sein leichtes Gewicht auf drei oder vier Reifen. Die für Herstellung wird in den meisten Fällen Aluminium oder Kunststoffe verwendet. Durch das niedrige Gewicht ist dieser Gehwagen problemlos zu drücken. Bordsteinkanten stellen für das Rollator Leichtgewicht kein Hindernis dar und bei Bedarf kann er kurz angehoben werden. Um die Gehhilfe Ihrer Optik anzupassen, werden unterschiedliche Farben und Designs angeboten. Je nach Fabrikation und Produzent besitzen diese Gehhilfen Sitze oder Einkaufsnetze. Sie sind schnell zusammengefaltet und im Wagen zu verstauen. Ein Leichtgewicht Rollator hilft, ohne großen Aufwand nicht nur die Immobilie zu verlassen, sondern auch um voluminösere Distanzen zu absolvieren. Ein Stück Lebensqualität zeigt der Rollator als Gehhilfe und Sitzgelegenheit. Das Gewicht ist von besonderer Bedeutung, da sich die Gehhilfe selbstverständlich an gehbehinderte und allgemein geschwächte Personen richtet. Ein sehr schwerer Gehwagen kann nur mit großem Aufwand geschoben werden und erzeugt eins schweres Handling. Ein Leichtgewicht Rollator besteht vorzugsweise aus Aluminium oder Karbon und das Gewicht beträgt ungefähr 7 Kilogramm. Mit einer Netztasche und ergonomischen Handgriffen bereiten alltägliche Einkäufe keine Probleme. Sie können einen leichtgewicht Rollator sorglos kaufen bei tompflege.de.

Additionale Mobilität durch die Klappbarkeit

Eine Charakteristik bei einem Rollator Leichtgewicht stellt die Faltbarkeit für additionale Mobilität dar. Eine klappbare Gehhilfe lässt sich im Wagen ablegen oder ist für den Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln geeignet. Für diese Aufgaben steht ein Rollator Leichtgewicht bereit, der ebenfalls im Außenbereich genutzt werden kann. Bei einem Kauf der Gehhilfe sind Menschen mit einer Gehbehinderung sorgfältig an den Gehwagen heranzuführen. Das Laufen und der Umgang mit der Gehhilfe sollte zuerst geübt werden. Für den Benutzer ist es von Bedeutung, die Funktionalität und die Reaktionen des neuen Gefährten kennenzulernen. Die Wohnung oder der Gehweg vor der Immobilie sollte als Übungsplatz genutzt werden. Als Erstes steht die Übung „Falten“ auf dem Programm. Hin und wieder steht der Benutzer vor dem Sachverhalt, dass nur im gefalteten Zustand die Gehhilfe transportiert werden kann. Der Gang mit dem Gehwagen benötigt eine spezielle Körperhaltung, da der Gehwagen einen Support beim Gehen darstellt. Deswegen muss der Nutzer so aufrecht wie nur möglich hinter der Gehhilfe stehen. Die Haltegriffe werden mit angewinkelten Armen locker umfasst. Hinter den beiden Hinterrädern bewegen sich die Füße, um ein Stolpern auszuschließen. Die Bremsfunktion ist zu testen, um die Bremskraftstärke kennenzulernen.