Kujat-eichenhain

Im Jahr 2018 waren genau 214.000 Personen im Pflegebereich von Spitälern, Heimen und Spitex tätig. Im Vergleich zu 2012 wurde der Pflgepersonalbestand aufgrund der Bevölkerungsalterung um genau 17 Prozent erhöht.

Die meisten Beschäftigten arbeiten in Spitälern und Pflegeheimen. Rund 45 Prozent des gesamten Pflegepersonals ist dort angestellt. Die restlichen 55 Prozent sind bei Spitex-Diensten, wie ich auch bei psychiatrische Spitex tätig.

Betrachtet man die Jahre 2012 bis 2018, so kann man feststellen, dass der Pflegebstand jährlich im Schnitt um 2,7 Prozent gestiegen ist. Im Spitexbereich kann man sogar von einem Zuwachs von einem Drittel sprechen. In den Spitälern war die Zunahme mit 13 Prozent im Vergleich unterdurchschnittlich.

Das stärkste Wachstum gab es im mittleren Qualifikationssegment mit einem Zuwachs von 37 Prozent. Hilfsschwestern und Pfleger wurden vergleichsweise wenig eingestellt. Dort gab es einen Zuwachs von 6 Prozent.

Ausländisches Pflegepersonal

Genau 64 Prozent der Pflegenden sind Schweizerinnen und Schweizer. In der Bevölkerung liegt der Anteil an Ausländern bei 25 Prozent. In der Pflege ist 36 Prozent ausländisches Pflegepersonal tätig, was überdurchschnittlich hoch ist.