Kujat-eichenhain

Eine Leiterplatte, die auch PCB genannt wird, befindet sich in fast jedem elektronischen Gerät. Sie findet sich nicht nur in Fernsehern und Computern, sondern auch in Fahrzeugen oder Spielzeugen. Aber weißt du, woraus sie genau besteht?

Zum Bau der Leiterplatte wird ein Laminat oder Verbundstoff verwendet

Gedruckte Schaltungen werden entsprechend der elektronischen Ausrüstung erstellt, in der sie verwendet werden. Die bei ihrer Herstellung verwendeten Stoffe sind Laminat oder Verbundstoff. Der erste Rohstoff ist eine Glas-Epoxid-, Keramik-, Teflon- oder Aluminiumschicht, die mit Kupferfolie bedeckt wird. Die Platte aus Verbundstoff wiederum ist zusätzlich mit einer Schicht Papier oder Glasfilz bedeckt. Der Untergrund wird abhängig davon ausgewählt, ob die Platine starr oder flexibel sein soll. Die steife Platte hat mechanische Festigkeit und ist schwer zu biegen, weshalb sie hervorragend eine stützende Rolle spielt. Andererseits liefert die flexible Platte gut Wärme. Wichtig sind auch der passende Brennbarkeitsgrad des Laminats und die Möglichkeit der Feuchtigkeitsabsorption.

Die dünne Kupferschicht – eine weitere Schicht der Leiterplatte

Es gibt ein- und mehrschichtige Platten. Mit dieser Bezeichnung meinen wir die entsprechende Anzahl von Kupferlagen. Die Kupferschicht, die nur auf einer Seite des Substrats vorhanden ist, kommt gewöhnlich bei billigeren Leiterplatten vor. Die Kupferschale wird mit Kleber und Hitze laminiert. Die Verwendung einer dicken Kupferschicht hat eine Reihe von Vorteilen – vor allem eine höhere thermische Beständigkeit. Darüber hinaus verbessern solche Platten die Leistungsfähigkeit von Geräten, die ungünstigen Umgebungsbedingungen, beispielsweise hohen Temperaturen, ausgesetzt sind. Platinen bestellen mit dicken Kupferfolienschichten wurden zunächst vor allem bei der Astronautik und beim Militärwesen eingesetzt. Sie werden heute in vielen Industriebereichen erfolgreich eingesetzt, zum Beispiel in Hochleistungs-Netzteilen und -Umrichtern, in Solarpanels sowie in der Bahn- und Automobilindustrie.

Die Farbe der Platine wird von der Lötstoppmaske gegeben

Lötstoppmaske, die auch Anti-Lötmaske genannt wird, ist eine spezielle Farbe, die man verwendet, um Kupfermosaiken vor Umwelteinflüssen zu schützen. Kupfer leitet den Strom sehr gut, aber oxidiert leicht bei Kontakt mit Feuchtigkeit und Luft und verliert seine Eigenschaften. Die Anti-Lötmaske, wie schon der Name sagt, schützt die Kupfermosaiken vor den Auswirkungen der Lötlegierung. Außerdem hat sie noch andere wichtige Funktionen. Unter anderem ist sie ein guter zusätzlicher Schutz zwischen Spuren, und dank ihr kommt das Phänomen der Stromausfälle seltener vor. Dank der Lötstoppmaske kann der Lötzinnverbrauch reduziert werden, wodurch das Gewicht der gesamten Platte gering ist und die Herstellungskosten niedrigere werden. Gleichzeitig erfüllt sie perfekt ihre Rolle als Schutzschicht und schützt die Leiterplatte vor Verunreinigungen, die sich negativ auf Kupfer auswirken können.

Zwei Arten von Antilötmasken

Lötmasken können permanent oder temporär sein. Permanente Lötmasken liegen am häufigsten in Form einer Farbe vor, die dann thermisch oder mit ultravioletter Strahlung ausgehärtet wird. Zur Gruppe der temporären Masken gehört die abreißbare Maske. Sie wird durch Siebdruck aufgetragen. Eine solche Maske kann nach Abschluss der Montage sicher entfernt werden.

Eintragen von Namen, Symbolen und Zahlen

Am Ende der Herstellung der Fliese werden individuelle Namen, Symbole und Zahlen auf die Oberfläche hinzugefügt. Dies ist die sogenannte beschreibende Schicht. Dies ist ein wichtiger Hinweis für den Monteur. Normalerweise, wenn eine große Serie produziert wird, ist die Vorlage Laser geschnitten. Ein Laser wird auch verwendet, um Farbe aufzutragen. Wenn die Reihe klein ist, wird das Laminat mit einem speziellen Drucker gedruckt.

Bei der Entwicklung und Herstellung von Leiterplatten sind Wissen und die richtige Ausrüstung wichtig. Wenn du Leiterplatten bei Spezialisten bestellst, hast du Garantie von hochwertigen Materialien, aus denen sie hergestellt wurden. Dies wiederum führt zu ihrem ordnungsgemäßen Funktionieren in den gegebenen elektronischen Geräten.