Kujat-eichenhain

Kaum in einem anderen Land sieht man in den Vorgärten mehr Nationalfahnen wehen als in Amerika. Andere Länder machen das oft anders um mit ihren Nationalfarben nicht den Stolz des Nachbarlandes zu verletzen. Die Flaggen haben im Jahr 1776 und 1789 bei den Revolutionen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Sie war das Zeichen für Willen und Freiheit.

Gerade sehen wird wir wie nach 72 Jahren der Gründung der Bundesrepublik Deutschland die schwarz-rot-gold Nationalflagge durch viel negative Energie der Linken verschmäht wird. So auch der im Protokoll der Bundesregierung von Enrico Brissa nachzulesen der einem persönliche Erfahrung damit gemacht hat. Er dennoch hatte mit seine emotionalen Plädoyer sozusagen ein Liebeserklärung an Deutschland und seine Verfassung gemacht.

Um was geht es eigentlich?

Brissa ist in Heidelberg im Jahr 1971 geboren. Er ist der Sohn einer Deutschen und eines Italieners. Es seien sehr verstörende Bilder gewesen als es zu den Ausschreitungen im Jahr 2018 in Chemnitz gekommen ist. Sehr gestört hat ihn dabei, es wurde immer die deutsche Nationalflagge geschwenkt. Und das alles bei so ausländerfeindlichen Demonstrationen und dabei ist immer die Flagge als das Zeichen der Ausschreitungen im Mittelpunkt gestanden. Bei diesen Bildern kam ihnen die Idee „Flagge zu zeigen“, dieses sollte nun im Zeichen der Gemeinsamkeit stattfinden. Am 13.Oktober gab es dann die große unteilbar Kundgebung wo er und seine ganze Familie mit Deutschland und Europaflaggen teilgenommen hat. Bei der Kundgebung dann kam es zu unglaublich hetzerischen Anfeindungen aber auch zu sehr schönen Erlebnissen. Aber ihm war bald klar es dauert sehr lange bis die Menschen ein normales Verhältnis zu ihrer Nationalflagge bekommen wie auch zu der schweizer Flagge.

Weitere Schritte

In dem Buch welches der ehemalige Protokollchef des Bundestages geschrieben hat wollte er den ehemaligen Bundespräsidenten Wulff und Gauck den richtigen Weg weisen. Nicht nur die Flagge ist nur ein Thema denn auch weitere Symbole des Staates wie die Nationalhymne und der Bundesadler sind ein weiteres Beschäftigungsfeld von Brissa. Ein weiteres Mal eskalierte die Situation im Jahr 2014 während der Flüchtlingskrise. Hier konnte man erkennen die deutsche Flagge wurde zusammen mit der Reichskriegsflagge bei Gewaltexzessen und rechtsradikalen Kundgebungen geschwenkt. Auch die Pegida Bewegung hat diese Symbole für ihre rechtsradikale Hetze missbraucht.