Glücklich kann sich schätzen, wer über einen Garten verfügt. Was macht mehr Freude, als die Freizeit im heimischen Grün zu verbringen? Doch die Freude ist schnell getrübt, wenn der Garten nicht ordentlich gepflegt wird. Neben angemessener Bewässerung und Zuschnitt von Ranken, Büschen und sonstigen Pflanzen gehört auch das „aufräumen“ dazu. Gerade im Herbst wehen Blätter von den Bäumen und Laub sammelt sich in Beeten und auf dem Rasen. Wer Haustiere auf seinem Grundstück herumlaufen lässt, muss sich zudem mit der Beseitigung des Tierkots auseinandersetzen. Aber wie räume ich eigentlich meinen Garten am besten auf?

Laub im Garten schnell beseitigen

Wenn die ersten Herbststürme kommen, muss man als Gartenfreund handeln. Fast täglich sammeln sich neue Blätter auf dem Grundstück an. Eine Möglichkeit, dem Problem zu begegnen, ist die Verwendung eines Laubpusters. Diese erzeugen einen Luftstrom, der durch ein Rohr gebündelt wird und abgestorbenes Blattwerk in Nullkommanichts aus dem Garten verbannen. Je nachdem, ob es sich um ein benzinbetriebenes oder elektrisches Gerät handelt, entsteht jedoch eine mehr oder minder starke Lärmbelästigung. Gerade am Wochenende oder am Abend geht man seinen Nachbarn damit schnell auf die Nerven.

Für kleine Gärten empfiehlt sich daher ein Rechen. Dieser Besen mit Metallzinken ermöglich das schnelle Zusammenraufen von Blattwerk. Dabei ist das Werkzeug nicht weniger schwer zu bedienen wie ein Laubgebläse.

Kotablagerungen entfernen

Wenn der Hund am Morgen in den Garten läuft, hinterlässt er nicht selten ein großes Geschäft. Gerade wenn es schon etwas kälter ist, mag man als Frauchen nicht immer gewillt sein, mit dem Gassibeutel bewaffnet nach draußen zu rennen. Doch irgendwann ist der Punkt gekommen, wo die Häufchen wegmüssen. Am besten verwendet man hierzu eine kleine Schaufel und einen Eimer.

Den Gartenteich aufräumen

Besitzer eines nährstoffreichen Gartenteichs wissen, dass sich im Sommer oft jede Menge Fadenalgen bilden. Dies ist nicht schlimm, kann aber ein ästhetisches Problem darstellen. Die Pflanzen lassen sich glücklicherweise leicht durch eine spezielle Fadenalgenbürste entfernen. Aber auch ein Stock oder ein Netz können verwendet werden um den Teich ordentlich aufzuräumen.

Platz im Gartenhaus sparen – mit der Golden Gark Harke

Gerade in kleinen Gärten ist die Möglichkeit, Gartengeräte zu lagern, beschränkt. Wer Platz sparen möchte, sollte einen genaueren Blick auf die „Golden Gark“ werden. Was auf den ersten Blick ein wenig gewöhnungsbedürftig anmutet, ist ein Multi-Tool für Hobby Gärtner. Das Werkzeug ist im Grunde eine Mischung aus Rechen und Harke. Dementsprechend vielseitig lässt es sich auch einsetzen. Blätter werden schnell vom Rasen und sogar Kieswegen gerecht. Aus dem Gartenteich werden Fadenalgen schnell gefischt und auch Kot lässt sich schnell entfernen. Dies liegt darin, dass die man die Golden Gark harke auch als Schaufel verwenden kann. Selbstverständlich lässt sich auch Unkraut jäten – wie bei einer herkömmlichen Harke. Wer Zeit, Geld und Platz sparen möchte, sollte sich die „Golden Gark“ einmal näher anschauen. Mit ihr wird der Garten in Windeseile aufgeräumt und wieder präsentabel hergerichtet.